ASIATISCHE VEGANE NUDELSUPPE (PHO)

Food

Meine Interpretation von Pho. Mit zwei verschieden Nudel Varianten.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Brokkoli
  • 1Zucchini
  • Stück Ingwer
  • 3 Karotten
  • 2 Stangen Sellerie
  • Pak choi
  • Stück Knollen Sellerie
  • Bohnen
  • 200g Tofu
  • 1 Limette
  • Sojasauce
  • Koriander & Petersilie
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100g Ramen Nudel oder Edamama Bean Pasta
  • Chili

Zubereitung:

Gemüse waschen, klein schneiden und zur Seite stellen. Halbe Zwiebel mit Schale, Knollen Sellerie und Ingwer in etwas Öl scharf anbraten, mit ca. 1 Liter Wasser ablöschen und ca. 10 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit Nudeln zubereiten.
Brühe sieben und zurück in den Top geben. Gemüse und Gemüsebrühe dazugeben und erneut 10 Minuten kochen lassen. Mit Sojasoße, Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander und Petersilie dazugeben. Tofu in Würfel schneiden und in Öl anbraten, bis er goldbraun und knusprig ist. Suppe mit Tofu, Nudeln und Limettensaft servieren.

…mit Ramen!

…mit Edamama Noodles!

Chickpea-Coconut-Cookies

Food

Zutaten:

  • 100g Kichererbsen aus der Dose
  • 50g Kokosflocken
  • 50g Mehl (Hafermehl)
  • 30g Margarine oder 3 EL Öl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 3 EL Ahornsierup
  • 50 ml Wasser
  • Zartbitter Schokosplitter

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem cremigen Teig verarbeiten. Schokoladensplitter unter rühren. Backblech mit Backpapier auslegen und mit Hilfe eines Löffel Teig Kleckse darauf verteilen. Bei 180 grad ca. 25 Minuten backen.

Chapter 5- 9 Monate später!

Globetrottermoments, Life, Travel, Two and a van

Unser Baby namens -Jumbo- (der Van versteht sich) ist längst fertig und wurde bereits eingefahren. Ich hatte mir vorgenommen gleich nach der ersten Reise mit dem Camper, einen Beitrag zu schreiben und zu berichten was wir erlebt haben und wo wir überall waren. Habe mir Notizen gemacht und viele toll Bilder geschossen. Leider hat dann mein Schweine-Hund viel zu oft gesiegt. Damit ist jetzt aber endlich Schluss. In 2020 heißt es öfter mal: Caio Schweine-Hund!! So kommt es das ich nun mehr als ein halbes Jahr später hier sitze und endlich den Bericht unserer allerersten Tour schreibe. Jetzt da ich mich überwunden habe das Kapitel 5 von -Two and a Van- zu verfassen fühlt sich richtig gut an und ja, wer hätte es gedacht ich denke mir “ hätte ich echt längst machen können.“

Der Eine oder Andere der uns auf Instagram folgt und unsere Storys gesehen hat, weiß schon einiges über unseren Trip. War quasi mit dabei .😊 Wer dass aber noch nachhohlen möchte, findet die einzelnen Locations unseres Trips in den Highlights auf unserem Insta-Account :

https://www.instagram.com/twoandavan/?hl=de


16 Tage, 15 Nächte, 13 Plätze, 4 Länder, 2 Menschen, 1 Van.

Unser erster Trip mit dm Van. Am 21. Juli ging es los. Wir zwei Grinsebacken saßen in unserem fertigen Van und fuhren los. Kannst du dich an den Moment erinnern als du deinen Führerschein bekommen hast und deine erste Fahrt in einem Auto gemacht hast und es nicht glauben konntest, dass du jetzt einfach alleine Auto fahren kannst! So hat es sich angefühlt jetzt endlich im fertigen Van loszuzufahren. Mal schweigend bei Lauter Musik, mal lachend, mal den Tränen nahe vor Freude. So fuhren wir also endlich los Richtung Österreich.

  1. Stop: Hochkönig / Österreich

Unser erstes Ziel war ein Hotel in Österreich. Dort haben wir uns mit Familie getroffen und ganz bequem auf dem Parkplatz des Hotels übernachtet. Wir haben Hotel Frühstück genossen, beim Hengst Auftrieb zugeschaut, Erdbeeren gepflügt und die Zeit mit der Familie genossen.

2. Stop: Mojstrana / Slowenien

Nach zwei Übernachtungen in Österreich auf dem besagten Hotelparkplatz, ging es weiter nach Slowenien. Slowenien hat uns nach kurzer Zeit schon super gut gefallen. Wunderschöne Natur Berge, klare Flüsse und dichte Wälder. Nahe dem Örtchen Mojstrana haben wir einen schönen Parkplatz im Wald für die Nacht gefunden. Campen erlaubt!

Um Stellplätze für die Nacht zu finden nützen wir übrigens, Dank zahlreicher Tipps von andren Vanlifern, die App Park 4 Night. Der erste Morgen in Slowenien wurde mit Yoga in der Natur gestartet.

3. Stop: Bled / Slowenien

…nach dem Frühstück fuhren wir weiter in den bekannten Touristen Ort Bled. Sehr schön!

Übernachtung: Auf einem Camper Parkplatz mit vielen „richtigen Wohnmobilen“ nahe Bled.

4. Stop: Triglav Nationalpark / Slovenien

Am nächsten Tag ging es in die Berge , quer durch den Triglav Nationalpark. Einfach wunderschön. Hier wollten wir bleiben. Wir fanden auf einem super schönen Campingplatz direkt am Fluss einen Platz für zwei Nächte.

Campingplatz: Camping Trenta Sergej Bolčina

Wanderlust!

Bevor wir am nächsten Tag Slowenien erstmal verlassen haben, stoppen wir nochmal am Fluss Isonzo um im eiskalten glasklaren Wasser zu baden. Nahe des Wasserfalls Slap Boka.

5.Stop: Limski- Kanal / Kroatien

Die Fahrt ging weiter Richtung Istrien Kroatien. Dort angekommen fanden wir mit Hilfe von Park 4 Night einen atemberaubenden Platz für die Nacht, am Limski- Kanal. Diese Aussicht- ein Traum!

6. Stop: Camping Val Vidal , Pula, Rovinj / Kroatien

Nach dem wir am nächsten Morgen noch bei einem Kaffe die Aussicht genossen haben fuhren wir weiter. Wir fanden nahe Rovinj einen bezaubernden kleinen Campingplatz, Namens Val Vidal wo wir fast alleine waren.

Campingplatz: http://www.valvidal.com/

Dort verbrachten wir zwei Nächte, genossen das Meer und besuchten die Städte Rovinj und Pula.

7. Stop: Camping Diana / Kroatien

Nach zwei sehr entspannten Tagen, zog es uns wieder auf die Straße. Wir hatten nicht wirklich einen Plan fuhren umher, genossen ein paar Stunden in einer schönen Bucht und landeten auf einem urigen Campingplatz https://camp-diana.business.site/

8.Stop: KRK, Camping Olive Hills / Kroatien

Am nächsten Tag ging es direkt weiter auf die Insel KRK. Ein wunderbares Fleckchen Erde. Hier wollen wir unbedingt noch einmal hin kommen. So wunderbare Buchten mit unfassbar klarem Wasser. Auch der Campingplatz auf dem wir waren hat uns total begeistert. Wer auf Ruhe und die pure Natur steht, ist hier genau richtig. Man steht hier mitten im Oliven Hein mit einer wunderschönen aussicht auf den Hafen.

Campingplatz: Camping Olive Hills https://marusinaolivehills.co/

9. Stop: Angeln / Kroatien

Um uns für einen Abend mit Freunden zu treffen fuhren wir zurück ins Landesinnere und verbrachten die Nacht und den darauffolgenden Tag an einem Angelsee.

10. Stop: Ljubljana / Slovenien

Zurück in Slowenien. Die Hauptstadt Sloweniens wollten wir uns keinesfalls entgehen lassen. Wir übernachteten ganz entsapannt auf einem Parkplatz außerhalb der Stadt zusammen mit ein paar anderen Vans und Wohnmobilen. Am nächsten Tag haben wir dann die Stadt erkundet.

Ljubiljana ist absolut einen Besuch wert!

11. Stop: Pass / Österreich

Von Ljubljana aus fuhren wir weiter. Mit dem Ziel Südtirol. Unser Navi leitete uns über Österreich hoch in die Berge. Wir beschlossen eine Nacht in den Bergen zu verbringen und genossen am nächsten Morgen Pancakes mit Bergblick.

12. Stop: Kalterersee, Meran / Südtirol

Angekommen in Südtirol erkundeten wir Meran. Eine schöne Stadt mit Flair und Palmen.

Die Nacht verbrachten wir auf einem sehr normalen, ziemlich vollen Campingplatz am Kaltereresee.

Campingplatz: Camping Gretel http://www.camping-gretl.it/

13. Stop: Silvretta Stausee / Österreich

Wieder zurück nach Österreich in Richtung Heimat. Unsere letzte Nacht verbrachten wir am Silvretta Stausee. Ein absolut beeindruckender Platz! Nach dem wir im Unwetter ankamen wurden wir am Abend mit Sonnenschin belohnt.

Nach einer kleinen Wanderung am nächsten Morgen und einem ausgiebigen Frühstück, ging es zurück nach Hause.

Food is my Passion

Du weißt meine Leidenschaft ist kochen, gute frische Lebensmittel und natürlich auch das Essen an sich. Mein Blog ist ja auch ein Reise -Food-Blog. Und nur so als Info und Blick in die Zukunft: Ich werde irgendwann ein Kochbuch herausbringen! Vielleicht sogar ein „How to eat good in a Van“ Kochbuch oder so ähnlich. Also auch auf Reisen gibt es bei uns leckeres schönes essen.

Schau selbst:

Erkentnisse:

Was ist super an unserem Van?

Nummer eins der Dinge die wir an unserem Van lieben, ist der zu anfangs völlig unterschätzte ausziehbare außen Tisch. Wir lieben Ihn! Für ein schnelles Vesper, zum abstellen von Getränken oder natürlich zum draußen kochen. Absolut genial.

Was wir auch super finden, ist das wir uns für ein festes Bett entschieden haben. Abends tot müde direkt ins Bett fallen, ohne noch umklappen oder ausziehen zu müssen, hat absolut was.

Wir lieben unsere kleine Mini Van-Küche. Die zwei kleinen Regale, unser Waschbecken aus einer alten Emaille Schüssel und vor allem unsere Echtholz Arbeitsplatte. Die mögen wir besonders. Da wir uns für eine Dusche entschieden haben, ist unsere Küche im vergleich zu anderen Van Layouts kleiner. Wir haben uns deshalb gegen ein festes Kochfeld entschieden. Da wir, wenn wir drinnen kochen wenig Platz haben, haben wir noch einen Erweiterung der Arbeitsplatte geschaffen.

Was soll am Van noch verändert werden?

  • Duschtüre

im Moment haben wir noch einen Duschvorhang. Das war ehrlich gesagt nur einen Übergangslösung, um schnell fertig zu werden. Mit dem Duschvorhang bin ich absolut nicht glücklich. Ich hätte gerne eine Tür die man richtig zu machen kann. Gestaltet sich aber schwieriger als wir gedacht haben. Wenn du eine Idee für unsere Eck-Dusche hast, schreib mir gerne. Wir sind über jede Anregung dankbar.

  • Kofferaum

Wir nennen den Stauraum unterm Bett: Kofferraum! Hier muss definitiv noch Struktur und Ordnung geschaffen werden. Doppelte Böden sollen noch eingebaut werden und passende Kisten müssen her damit wir dort richtig viel verstauen können.

  • Sitzbänke

Die Polster der Sitzbänke wollen wir noch verbessern. Sie sollen ein etwas dickeres Polster bekommen, damit man noch bequemer sitzt. Auch die Sitzfläche wollen wir etwas verbreitern. Außerdem ist der Stoff den wir ausgewählt haben doch sehr empfindlich und hat jetzt schon ein paar Flecken. Ich möchte einen etwas dunkleren Cord Stoff für die neuen Polster verwenden.

  • Vorhänge

Die Vorhänge waren auch eine Übergangslösung. Mittlerweile haben wir die Scheiben hinten getönt, so das man von Außen nicht mehr herein schauen kann. Die Vorränge haben wir wieder entfernt. Es werden noch Isoliermatten für die Fenster gekauft und eventuell noch andere Vorhänge für die Gemütlichkeit angebracht.

  • Stauraum

Für eine längere Reise haben wir noch zu wenig Möglichkeiten Dinge zu verstauen. Wir wollen unter der Beifahrer Sitzbank und evtll. über der Kopfseite des Bettes zusätzliche Stauräume schaffen.

  • Schubladen

Was uns wirklich sehr genervt hat: die Schubladen sind bei der Fahrt ständig auf gegangen. Hier muss definitiv nachgerüstet werden. Wir werden anstelle unserer weißen Griffe Pushlock Verschlüsse einbauen um die Schubladen zu sichern.

Highlights?

Was uns auf unserem Trip am besten gefallen hat:

…magische Orte!

Silvretta Stausee

Limski-Kanal in Kroatien

Insel KRK

Sind Dusche und Klo wirklich nötig?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen, sie haben eine Toilette aber diese wird nie benützt und auch eine Dusche finden viele überflüssig. Wir sind der Meinung: Nie Ohne Dusche und Klo. Uns war von Anfang an klar, dass wir eine Dusche wollen. Da wir uns immer schon Tage lang durch die die Natur haben fahren sehen, war sicher: wir wollen eine Dusche. Ja, man hat dadurch deutlich weiger Platz. Aber ich persönlich finde es geht nichts über eine Dusche im eigenen Van. Jetzt zum Klo wir haben uns für eine herkömmliche Camping Toilette entschieden. Uns ist absolut bewusst, dass dies nicht die beste Lösung ist, da hier eine Menge Chemie verwendet wird. Eventuell rüsten wir hier noch irgend wann um. Aber eine Toilette an Bord ist Gold wert. Ich weiß nicht wie oft ich mir sonst schon in die Hose gepinkelt hätte. Nicht immer Sind Toiletten verfügbar und man ist auch nicht immer ganz allein irgend wo in der Natur, wo man schnell mal raus gehen kann. Also wir sind definitiv pro Dusche und pro Toilette. Ach ja, eins muss noch gesagt sein: genieren darf man sich nicht voreinander. Privatsphäre Fehlanzeige.

Sind wir Vanlifer?

Ja – Ja – und nochmal JA! Julius und Muriel sind offiziell Vanlifer! Also noch nicht Vollzeit. Aber wir lieben dieses einfache Leben im Van. Mit wenigen Dingen und doch allem was man braucht auf engstem Raum und immer dort wo man gerade so sein will. Draußen kochen, einfach anhalten und Kaffee kochen, übernachten auf einem Bergpass. In der Ungewissheit wo man heute Abend landen wird, immer die Gewissheit zu haben sein Zuhause dabei zuhaben.

Ein dickes DANKESCHÖN an dich, dass du bis hier gelesen und die Bilder angeschaut hast! Ich hoffe der Bericht über unserer Reise und unserer Erkenntnisse zum Van haben dir gefallen.

Chapter 6 lässt hoffentlich nicht so lange auf sich warten wie das letzte 🙂

Deine Muriel

Vegan chocolate cookies

Food

Zutaten:
(Für 9 Cookies)
-60g Buchweizenmehl
-50g Apfelmus
-40g Erytrith (Xucket Light)
-40g Kokosöl
-4EL Kakaopulver (Koawach)
-TL Backpulver
-40g Zartbitterschokolade 80%

Zubereitung:
Mehl, Backpulver, Apfelmus, Backpulver, Erytrith, Koksöl und Kakao in einer Schüssel miteinander verrühren. Hälte der Schokolade hacken, zum Teig geben und gut verrühren. Mit Hilfe eines Löffel 9 Kleckse, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, geben. Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Schokolade schmälzen und übeber die Cookies geben.
soooo schokoladig, lecker

Hohl dir auch mein Lieblings Kakaopulver von Koawach 🙂

—> Koawach Onlineshop

Vegan Banana Muffins

Food

Zutaten:

  • 130g Buchweizenmehl
  • 5 reife Bananen
  • 20g Chiasamen
  • 100ml Wasser
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 4 EL Öl
  • 4 EL Honig

Topping:

  • Schokosplitter
  • EL Erdnussmus
  • 3 EL Sojajoghurt
  • Feige

Zubereitung:

Chiasamen in einem Glas mit Wasser verrühren und quellen lassen. Bananen schälen und in einer Schüssel mit dem Handrührgerät zu einer cremigen Masse verrühren. Öl, Honig, Chiasamen dazu geben und ca. eine Minute erneut verrühren. Mehl und Backpulver hinzugeben dann ein letztes mal verrühren. Teig in Muffin Förmchen füllen und bei 180° ca. 30 Minuten backen.

Joghurt mit Erdnussmus verrühren. Abgekühlte Muffins mit der Erdnuss-Joghurt-Creme toppen und mit Schokosplitter und Feige verzieren.

Ocean Bowl

Food

Zutaten:

(für 2 Bowls)

  • Banane
  • 2 Kiwis
  • ½ Mango
  • Passionsfrucht
  • 40g Veganes Proteinpulver Vanille
  • 30g Cashew Kerne
  • 150 ml Wasser
  • 100 ml Mandelmilch
  • 2 TL Spirulina Pulver

Topping:

  • Himbeeren
  • Kiwi
  • Banane
  • Mango
  • Zimt
  • Sesam
  • Cashew Kerne
  • Passionsfrucht

Zubereitung:

Früchte schälen und mit Mandelmilch und Wasser mixen. Ein TL Spirulina, Cashew Kerne und Proteinpulver dazugeben und erneut mixen. Smoothie in eine Schüssel geben. Zwei EL von dem Smoothie in einer separaten Schüssel mit einem weitern Löffel Spirulina mischen, in die Bowl geben und etwas verrühren. Bowl mit Früchten, Zimt, Sesam und Nüssen verzieren und servieren.

Kürbis Porridge

Food

Juhu, es ist Kürbis Zeit! ich liebe Kürbis. Warum nicht mal Kürbis zum Frühstück?Rezept für Kürbis Porridge für dich:

Zutaten:

  • 100g Butternut Kürbis
  • 50g Haferflocken
  • 400ml Wasser
  • 30g Proteinpulver Formula 80, Geschmack: Vanille
  • 1 EL Honig, Reissirup oder Ähnliches

-Topping: Handvoll Kürbiswürfel, Walnüsse, Kürbiskerne, Zimt.

Zubereitung:

Kürbis in kleine Stücke schneiden in einen Topf geben und in etwas Wasser ca. 15 Minuten kochen, bis die Kürbis Stücke schön weich sind. Kürbis mit einem Schneebesen zerdrücken. Haferflocken und Wasser dazugeben und fünf Minuten unter ständigem rühren aufkochen lassen. Proteinpulver dazugeben und gut verrühren. Nach Belieben mit Honig, Reissirup oder ähnlichem süßen.

Kürbiswürfel, Kürbiskerne und Walnüsse in der Pfanne rösten. Zusammen mit etwas Zimt über das Porridge geben.

Porridge mit Pflaumen

Food

Ohne Frühstück – ohne mich! Was geht schnell und schmeckt lecker? Porridge! hier für dich das Rezept für Porridge mit Pflaumen:

Zutaten:

-70g Haferflocken

-400ml Wasser

-30g Proteinpulver

-Handvoll Pflaumen

-keines Stück Butter

-Zimt

-2  EL Honig (Oder ein anderes Süßungsmittel)

Zubereitung:

Wasser und Haferflocken in einen Topf geben. Wasser zum kochen bringen. Haferflocken unter ständigem rühren quellen lassen. Dann Proteinpulver mit einem Schneebesen einrühren. Honig dazugeben und erneut verrühren.

Butter in einer Pfanne erhitzen. Pflaumen waschen, halbieren, entkernen und in die heiße Pfanne geben. Wenn die Pflaumen leicht bräunlich werden, ein EL Honig und etwas Zimt dazugeben. Porridge mit den warmen Pflaumen servieren. Guten Appetit!

Haselnuss Pancakes mit Heidelbeeren

Food

Halli Hallo,

lang ist es her, dass ich hier ein Pancake Rezept gepostet habe. Aber jetzt ist der Name wieder Programm: PANCAKES! Auf Palmtrees musst du hier leider noch auf unbestimmte Zeit verzichten, es sind keine Trips in Palmen bewachsene Gebiete geplant (Trotz dauernd anhaltendem Fernweh).

Also hier für dich von mir ein Pancake Rezept, welches zu meinen Favoriten gehört: Haselnuss Pancakes!

Die Haselnuss gehört nicht unbedingt zu den beliebtesten Nüssen. Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen die beim Studentenfutter oder Nussmix immer die ungeliebten Haselnüsse aussortieren.

Fakten zur Haslnuss:

Wie alle Nüsse hat die Haselnuss einen hohen Anteil gesunder Fette. Sie enthält Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem kommt reichlich Vitamin E in Haselnüssen vor. Vitamin E kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden und muss durch Nahrung aufgenommen werden. Vitamin E besitzt antioxidative Wirkung. Es entschärft die freien Radikale, bevor diese die Zellen schädigen können. Vitamin E ist zum Beispiel auch in Sonnencreme enthalten, weil es die Haut schützt.

Warum war die Haselnuss nochmal so unbeliebt? Diese Haselnuss Pancakes werden selbst die Haselnuss Aussortiere feiern!

Rezept

Zutaten:

für ca 6 Pancakes

  • 20g Mehl ( ich habe Buchweizenmehl verwendet)
  • 40g gemahlene Haslnüsse
  • 40g Proteinpulver ( Empfehlung: Multipower Formula 80 natürlich in diesem Fall Haselnuss Geschmack)
  • 3 Eier
  • 3 EL Ahornsirup
  • Schuss Mandelmich
  • 1/2 TL Backpulver
  • Handvoll Heidelbeeren

Topping

  • Ahornsirup & Heidelbeeren

Zubereitung:

Mehl, Haselnüsse, Backpulver und Proteinpulver mit Eiern und Ahornsirup verrühren. Schuss Mandelmich dazugeben, bis der Teig eine schön cremige Konsistenz hat. Zum Schluss die Heidelbeeren unterheben. Pancakes in Kokosfett oder Butter backen. Mit Heidelbeeren und Ahornsirup servieren. 🙂

Tipp: Wer keine Proteinpulver hat nimmt einfach 60g Mehl.

bis zur nächsten Pancake-Party!

Deine Muriel