Chapter 4 – Tagträume

Globetrottermoments, Travel

Wer nicht wagt der nicht gewinnt?

Einen Van umbauen obwohl man absolut keine Ahnung davon hat wie so etwas eigentlich gehen soll?  Schon ziemlich verrückt oder? Oder eigentlich gar nicht? Ist Ansichtssache oder? Eine Frage der Betrachtungsweise?

Als wir zum Ersten mal die Idee hatten einen Van zu kaufen, haben wir immer wieder gesagt „Ne, das ist doch zu teuer – das schaffen wir doch nicht – wie soll das den gehen?“. Aber um so mehr wir darüber gesprochen und nachgedacht haben,  realisierten wir wie sehr wir uns diesen Traum erfüllen wollen.

Wenn dich Tagträume wie dieser im Alltag begleiten:

Wir sitzen im fertigen umgebauten Van. Er ist gepackt mit allem was wir brauchen. Wir sind on the road. Aus dem Radio schallt einer meiner Lieblings Songs und auf meinen Lippen breitet sich ein fettes Grinsen aus. Die Sonne verschwindet schon fast am Horizont und taucht unsere Gesichter in goldenes Licht. Dem Sonnenuntergang entgegen. Die Wimpelkette am Fenster wippt gemütlich mit. Man kann mein Herz fast hören, so sehr pocht es. Ich bin so aufgeregt, was dieses Abenteuer mit sich bringen wird und gleichzeitig so unglaublich zufrieden und glücklich. Ich schaue aus dem Fenster und sehe zu wie die Landschaft an mir vorbei rast.

…dann weißt du, du solltest diesen Gedanken – diesen Wunsch – dieses Streben nach der Freiheit, nicht länger ignorieren.

Wir konnten es nicht mehr ignorieren und haben es gewagt und schaue dir an wo wir sind: Mitten im Umbau. Es ist nicht das bequeme Leben, dass uns stolz und glücklich zurück blicken lässt. Es sind die Herausforderungen von denen wir zu erst denken, dass sie nicht möglich sind. Wir sind noch nicht am Ende unseres Ausbaus angelangt. Aber wir wissen, wir werden alle kommenden Herausforderungen gerne annehmen um daraus stärker, weiser und zufriedener hervor zu gehen.

Wenn aus „vielleicht“-„ja wir machen es!“ , wenn aus „irgend wann“– „ganz bald“ wird und du verliebt in deine Zukunft bist. Weiß du, du bist auf dem richtigen Weg!

Ich bin so stolz auf meinen Schatz wie er den Umbau meistert und sich selbst das Wissen dazu aneignet. Ich versuche ihn natürlich zu unterstürzen wo ich kann, aber mein Part kommt dann beim Dekorieren und den Feinarbeiten so richtig zur Geltung.

Was hat sich getan?

Ich hinke mit den Chaptern etwas hinterher. Deshalb schaue selbst auf den Bildern was sich schon alles im Van getan hat. Es ist Einiges!

Die Kabel für die Elektrik und die Wasserleitungen wurden verlegt. Die Decke mit Holz verkleidet und gestrichen. Die Zwei Oberschränke und der Hochschrank wurden gebaut und sogar das Bett ist fast fertig. Es läuft!

Voller Vorfreude und jetzt schon bereit für #Vanlife …

deine Muriel

Chapter 3 – Vantastic Breakfast

Globetrottermoments, Travel, Two and a van

unser erstes Frühstück im Van & Umbau Update

…wir sitzen im Van auf dem dreckigen Boden in unseren`Arbeitsklamotten`. Vor uns wunderbare fluffige Pancakes. Dazu gibt es mit Himbeeren und Erdnussbutter.

img_2866

„Unser erstes Frühstück im Van“ sage ich und strahle ihn an „ …und sicher nicht unser letztes“ sagt er und strahlt zurück. Ich beiße in einen Pancake und schließe die Augen. In meinen Gedanken bin ich schon auf Reisen. Irgendwo am Meer. Ich fühle schon fast wie die Meeresbrise mir ins Gesicht weht und kann den salzigen Geruch des Meeres förmlich riechen. Ich stelle mir vor, wie wir vor unserm Van sitzen mit Blick in eine einsame Bucht. Der Himmel ist Blau und das Meer wild, unter unseren Füßen der  sandige Boden. Vor uns auf dem Tisch steht ein Teller mit einem Stapel aus Pancakes dazu gibt es Ahornsirup, Erdnussbutter und eine Schüssel mit Obst. Über uns ziehen ein paar  kreischende Möwen ihre Kreise. Wir – unser Frühstück – das Meer und die Möwen. Was für ein wunderbarer Moment. Ich schaue in sein zufriedenes gebräuntes Gesicht, in seine strahlend blaue Augen. Mein Zuhause. Mit Ihm bin ich überall Zuhause.

Ich öffne die Augen und beende meinen Tagtraum. Ich strahle noch mehr. „Ich freue mich so auf unsere Reise“ sage ich „ ich auch! Kann es kaum erwarten“ antwortet er mit vollem Mund. Wir lachen und genießen weiter unsere Vantastic Pancakes in unserm Van. 


Van update:  Der Umbau von unserem Van ist im vollen Gange. Da wir unseren Van im Freien Umbauen geht es etwas langsamer voran da die Kälte uns jetzt im Winter etwas aufgehalten hat. Aber es geht voran.

Isolierung

Damit es in unserm Van Nachts und bei kühleren Temperaturen warm bleibt und an heißen Tagen die Wärme nicht so schnell herein kommt, haben wir schön sorgfältig isoliert. Wir haben dafür Armaflex-Matten von Armacell genommen. Das ist nicht unbedingt die günstigste Variante aber wir haben uns nach etwas Recherche trotzdem dafür entscheiden. Es ist selbstklebend und relativ leicht an den zu isolierenden Flächen anzubringen. Alles was man dazu braucht ist ein gutes Cuttermesser, um sich die Teile die man braucht zurecht zu schneiden. Wir haben zwei verschiedene Dicken genommen. Für die Großen Flächen 19 mm und für die Zwischenräume und Holme 6mm.

Fenster

Damit Licht in unseren Van kommt und wir immer genügend frische Luft bekommen brauchen wir im Van natürlich noch einige Fenster. Zu den bereits vorhandenen Fenstern in den hinteren Flügeltüren, haben wir zwei Dachfenster und ein Fenster in der seitlichen Schiebetür eingebaut.

Boden

Seit der Boden im Van ist, lässt sich das erste mal erahnen das es einmal wohnlich hier drinnen werden wird. Wir haben uns für PVC in Holzoptik entschieden. Den PVC haben wir, gegen die Empfehlung des Verkäufers, mit einer Art Doppelseitigem Klebeband auf die bereits vorhandene Bodenplatte des Vans geklebt. Hat funktioniert!


  • Isolierung
  • Fenster
  • Boden

Check!

Als nächstes ist die Elektrik dran. Ein ganz schöner Kabelsalat.

deine Muriel

Chapter 2- Vorfreude ist die schönste Freude

Globetrottermoments, Travel, Two and a van

6:00 Uhr morgens, ich bin gerade aufgewacht und genieße noch die Wärme unter der kuscheligen Bettdecke und da ist Sie wieder: die Vorfreude.

Tag 86 eines Jahres voller Vorfreude!

…ich freu mich auf einen lauen Morgen in einem fremden heißen Land, an dem ich mit nackten Füßen den trockenen, staubigen, warmen Boden spüren werde und voller Zufriedenheit mit dem Blick in die ferne an einem starken Kaffee nippen werde.

Dieses Gefühl, wenn du weißt wie schön deine Zukunft sein wird. Wenn du so voller Freude bist über das was kommen wird. Wenn du so unfassbar glücklich bist, wenn du die Gedanken in die Zukunft schweifen lässt und vor deinem Geistigen Auge siehst was dich erwartet. So voller positiver Energie, dass du wie ein Magnet all die guten Dinge, die sich am Rande deines Lebens Weges befinden anziehst.

Noch so lange bis wir das Geld zusammen haben, noch so lange bis es endlich los geht-Nein! Noch so eine lange Zeit, in der wir die pure Vorfreude erleben können. In der wir jeden Tag voller Freude in den Tag starten können, weil wir wissen was uns erwartet!

Warte nicht auf den Moment in dem du Glaubst für etwas neues bereit zu sein, sondern erschaffe Ihn selbst!

Jeden Tag in diesem Jahr voller Vorfreude schreibe ich auf, auf was ich mich freue! So werde ich jeden Tag daran erinnert, wie großartig, spannend und aufregend es werden wird.

Van Update:  WIR HABEN IHN!

Ich kann es noch nicht so ganz glauben aber wir haben tatsächlich einen Van gekauft. Einen Citroen Jumper 2016, L3H2. Die Planungen für den Ausbau laufen auf Hochtouren. Jetzt geht es tatsächlich los.

Was soll ich sagen: Die VORFREUDE ist grenzenlos! Im Chapter 3 gibt’s dann schon die ersten Bilder und Infos zum Umbau. Also sei gespannt!

Deine Muriel

Chapter 1- Bevor alles beginnt

Chapter 1 – Bevor alles beginnt

Globetrottermoments

#globetrottermoments

Reisen, reisen, reisen. ich will einfach reisen und niemals damit aufhören!

Ich muss weg, die Welt sehen. Jedes Jahr, wenn wir aus einem traumhaft Urlaub zurück kommen und wir im Flugzeug zurück nach Deutschland sitzen habe ich einen riesigen Klos im Hals und würde am liebsten los heulen, weil es schon wider vorbei ist. Ich frage mich was passieren würde, wenn wir einfach mal nicht wieder wie gewohnt zurück fliegen und uns vom Alltagstrott in Beschlag nehmen lassen würden. Was wäre wenn wir es einfach wagen würden weiter zu reisen? Jahr um Jahr habe ich mich das gefragt und jedes Jahr wurde der Klos in meinem Hals größer! Gedanken wie: Ihr habt nicht genug Geld! und: Was ist mit deinem Job? oder: Was sagen die Anderen? gehen einem im Kopf herum und lassen einen zu dem Schluss kommen, dass es eine absolute Schnaps-Idee ist.

Doch der Gedanke an die Reise, an die Reise durch die Welt die nicht so schnell wieder endet, hat mich einfach nicht los gelassen. Es waren nicht die Luxus Resorts oder die Besuche in den tollsten Restaurants denen ich am Ende unsere Urlaube nachgetrauert habe, sondern das Gefühl, das ich habe wenn ich auf Reisen bin. Dieses Gefühl weit weg zu sein, frei zu sein, nicht zu wissen was einen erwartet. Nicht zu wissen was man erleben wird. Dieses Kribbeln im ganzen Körper, diese Freude und dieses Hungers nach Erlebnissen und Freiheit.

…Ich glaube nicht an Zufälle! So hab ich mir, ohne es im zehrten Alter von 19 Jahren zu wissen den Mann ausgesucht der 9 Jahre später genau den selben Wunsch hat wie ich: Einfach los gehen. Auch wenn er nicht ganz so blauäugig an die Sache heran geht wie ich. Er ist der Realist und ich die euphorische Träumerin.

Und doch haben wir das selbe Ziel: Eine Weltreise.

Es gibt viele Möglichkeiten unsren Globus zu bereisen. Wir haben uns entschieden einen Van zu kaufen und ihn zu unserm kleinen Zuhause umzubauen.

Getting ready for the Van Life 🙂

img_2947

Jetzt heißt es den passenden Van finden und mit dem Umbau starten! Drück uns die Daumen das wir so schnell wie möglich das passende Fahrzeug finden (und wenn ich sage passende meine ich das alles, wirklich alles passen muss – so ist meine Realist eben)

Der Plan steht noch nicht zu 100%, aber wir wissen wir werden es nächstes Jahr tun!

Frei sein, reisen, Neues kennen lernen, in den Tag hineinleben, jeden Tag aufs Neue. Das ist es was wir wollen. Das normale Leben hinter uns lassen und uns überraschen lassen was kommt wenn man einfach los lässt. Allen Mut zusammen zu nehmen und Grenzen durch brechen, die eigentlich nur in unseren Köpfen existieren. Es gibt keine Grenzen! Wenn du bereit bist das zu glauben kannst du alles schaffen.

Wir wollen uns nicht in 10 Jahren fragen was wäre wenn? Sondern wir wollen wissen, dass wir das Richtige getan haben.

Ich kann jetzt schon den Fahrtwind spüren, wenn ich die Augen schließe und mein Herz klopft wie wild wenn ich daran denke auf dem Beifahrersitz neben dir in unserm kleinen rollenden Zuhause zu sitzen und in den Sonnenuntergang zu fahren. In die ewige Weite der Freiheit und des Abenteuers. Das Leben ruft.

Das Abenteuer hat noch nicht begonnen, zu mindest nicht außerhalb unserer Köpfe. Jedoch weiß ich jetzt schon, wir werden mit jeder Faser unserer Körper wissen ,dass wir das Richtige tun!

Sei gespannt auf : Chapter 2 #Globetrottermoments

deine Muriel